Unsere WohnTraumCenter-Expertin Margarethe Gaugelhofer klärt über die Vor- und Nachteile zwischen einem Neubau und einer bestehenden Immobilie auf.

Eine Immobilie zu kaufen, ist für viele Österreicher eines der wichtigsten Ziele im Leben. Oft wird die Frage gestellt: Soll es ein bisher unbewohnter und gerade fertiggestellter Neubau werden oder kann es vielleicht auch ein bestehendes Objekt sein? Für beide Varianten gibt es natürlich Vorteile, aber auch einiges, was es zu beachten gibt. Wir vom WohnTraumCenter der Raiffeisenbank Landskron-Gegendtal servieren Ihnen einen kurzen Überblick.

Reparatur- und Sanierungsarbeiten nicht exakt kalkulierbar

Entscheidet sich der Käufer für ein bestehendes Objekt sind beispielsweise die Kosten besser abschätzbar. Kaufpreis und Nebenkosten sind meistens auf einen Blick ersichtlich. Ein weiterer großer Vorteil ist es natürlich, dass man rasch nach dem Kauf einziehen kann und nicht erst auf die Fertigstellung des Objekts warten muss. Ein Nachteil aber ist, dass Bestandsobjekte auf den ersten Blick zwar günstiger erscheinen, allerdings Kosten für etwaige Reparatur- und Sanierungsarbeiten nicht exakt kalkulierbar sind. Ein desolater Kamin zum Beispiel ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Wir vom WohnTraumCenter empfehlen, die Bausubstanz von einem Sachverständigen überprüfen zu lassen. Trotzdem kann eine Bestandimmobilie vorher besichtigt werden und es stehen durch den Energieausweis die exakten Energiewerte zur Verfügung.

Mitspracherecht bei Materialien

Der Neubau hingegen hat einen ganz klaren Vorteil: Er ist neu. Und das bedeutet, der Bauherr bzw. der Käufer hat natürlich Mitspracherecht, wenn es um die Verwendung von Materialien, die Gestaltung sowie um die Größe und die Raumaufteilung geht. Den Baugrund kann man sich ebenfalls vorher aussuchen. Neubauten sind außerdem am neuesten Stand der Technik wie zum Beispiel hohe Wärmedämmung. Außerdem spart man sich mit dem Kauf eines Passiv- oder Niedrigenergiehauses auf lange Sicht ebenfalls Kosten.

Unterschiede in der Finanzierung? Jein!

Wenn wir schon bei den Kosten sind: Es gibt auch einen kleinen Unterschied in der Finanzierung zwischen Neubau und Bestandsimmobilie. Beim Neubau kommt die Wohnbauförderung zum Tragen. Bei Bestandsobjekten ist das meist nicht möglich, dafür kann man auf Förderungen für zum Beispiel energetischen Sanierungen zurückgreifen. Was den Kredit betrifft, wird zwischen Neubau und Bestandsimmobilie kein Unterschied gemacht.

Achtung bei bestehender Versicherung!

Auch wenn es um die Versicherung geht, muss man bei einem Bestandsobjekt auf der Hut sein. Denn: Bei einer Bestandsimmobilie muss man die bisherige Versicherung kündigen. Tut man das nicht, bekommt man die bestehende Versicherung automatisch „aufs Aug‘ gedrückt“. Wir vom WohnTraumCenter helfen gerne dabei und Sie ersparen sich möglichen Versicherungs-Ärger. Bei Neuobjekten gibt es übrigens von Raiffeisen eine gratis Bauherrenhaftpflicht.

Nähere Infos liefern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch bei uns im WohnTraumCenter der Raiffeisenbank Landskron-Gegendtal.